• 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
  • 5. Gewerbeparklauf 2017
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11
 

7. Sparkassen-Firmen- & Volkslauf
im Gewerbepark bei „Kaiserwetter“

Ein Sommer der nie enden will, Temperaturen um die 20° C – da fühlten sich die rund 550Teilnehmer des diesjährigen GP-Laufes „Pudel wohl“. Zudem gab es für die perfekte Organisation und Betreuung an der Strecke wie in den Vorjahren viel verdientes Lob. „Alles in allem wieder ein toller Event, entspannt-fröhliches und sportliches Zusammensein einer immer größer werdenden Läuferfamilie hier im Gewerbepark“, fasste Mitorganisator Tom Theisen den Lauf der Läufe zum Ende einer Volkslauf-Saison zusammen. „Viele hilfreiche Hände sorgen hier wie immer für eine reibungslose Organisation. Ein großes DANKESCHÖN geht an den TV Kärlich als Ausrichter, aber insbesondere auch an das DRK und die vielen Sponsoren, ohne die ein solcher Lauf nicht zu stemmen wäre.“

Bereits zum zweiten Mal ging ein riesiger Tross von Kindern und Jugendlichen in einem 1-Kilometer-Schnupper-Lauf an den Start. Es gab Super-Zeiten unter vier Minuten und viele stolze Mamas & Papas an der Strecke. Wie in den Vorjahren auch erneut tolle Zeiten beim 5km Jedermanns-Lauf sowie beim Hauptlauf über 10 Kilometer, bei dem sich jeweils etablierte Laufgrößen mit bemerkenswerten Zeiten in Szene setzen konnten.

Die Schirmherrschaft hatte der neue Verbandsbürgermeister Thomas Przybylla übernommen, der damit seinen Vorgänger Georg Hollmann würdig „beerbte“. Auf der Strecke viele „neue“ wie auch alt-bekannte Gesichter, die sich in Firmen-Teams oder als Einzelläufer untereinander messen konnten.

Gewohnt professionell auch das „Drumherum“. So konnten die Hallen des Spot Repair Centers wiederum als Umkleide-, Verpflegungs- und Siegerehrungsräumlichkeiten genutzt werden. Und auch das Fitness-Center Gesundarium in unmittelbarer Nachbarschaft von Start- und Zielbereich bot ausreichend Raum für Dusch- und Waschmöglichkeiten.